Maschinenprüfung leicht gemacht – Die Prüfung elektrischer Maschinen nach DIN VDE 0113

Die Sicherheit am Arbeitsplatz ist für alle beteiligten Parteien von zentraler Bedeutung. Stromunfälle gelten dabei als besonders gravierend. Der deutsche Gesetzgeber stimmt deshalb mit den europäischen Institutionen überein und setzt regelmäßig neue Normen in nationales Recht um. Ohne eine korrekt durchgeführte Prüfung elektrischer Maschinen nach DIN VDE 0113 darf die Maschine vom Unternehmen nicht in Einsatz genommen werden. Aus gutem Grund: Reparaturbedürftiges Equipment kann schnell die Gesundheit des Personals gefährden oder Schäden in Millionenhöhe verursachen. Ein Gebäudebrand geht in einem von drei Fällen auf einen Defekt in der Elektronik zurück! Im Vergleich dazu fällt selbst menschliches Versagen weniger stark ins Gewicht. Jeder Betrieb ist verpflichtet durch die Verordnung der Berufsgenossenschaft, Maschinenprüfungen durchzuführen nach den Vorgaben der VDE 0113 und DGUV V3. Ein externer Sachverständiger erweist sich hierbei oftmals von unschätzbarem Wert.

Machen Sie sich die langjährige Erfahrung der HD-Elektrotechnik zunutze! Partner wie Volkswagen, BASF oder Thyssenkrupp vertrauen schon seit Jahren auf unsere Kompetenzen.

100% kostenlos & unverbindlich. Angebot innerhalb 24 Std.

Inhalt
    Add a header to begin generating the table of contents

    Rechtssicherheit als zwingende Voraussetzung

    Als Unternehmer müssen Sie sich ein vielseitiges Know-how aneignen, insbesondere auch in Bezug auf die für den Berufsalltag geltenden Vorschriften und Regelungen. In den meisten Fällen genügt bereits ein grober Überblick der rechtlichen Hintergründe, wenn Sie die Details einem Experten überlassen. Damit wir die Prüfung elektrischer Maschinen nach DIN VDE 0113 stets anhand der neuesten Vorgaben orientieren können, bildet sich unser Team ständig in allen technischen Belangen weiter fort. Allein auf diese Weise lässt sich die Einhaltung der aktuellen Unfallverhütungsvorschriften garantieren. Denn bei der Maschinenprüfung greifen diverse Regelungen ineinander, die allerdings immer zumindest eine Gemeinsamkeit aufweisen: Im Mittelpunkt steht die Gewährleistung eines sicheren Betriebs Ihrer Arbeitsmittel.

    Seit einigen Jahren existieren in Deutschland nun die DGUV Vorschriften der gewerblichen Berufsgenossenschaften als Nachfolgemodelle der BGV. Beginnend mit den Grundsätzen zur Prävention von Arbeitsunfällen widmet sich die DGUV V3 konkret der Prüfung elektrischer Maschinen und Anlagen. Die darin enthaltenen Empfehlungen zum Umfang der Kontrollen helfen vielen Firmen enorm, einerseits die Gesundheit der Mitarbeiter zu priorisieren und zugleich die vorgeschriebenen Fristen einzuhalten. Sind Sie im öffentlichen Bereich tätig, finden Sie das entsprechende Äquivalent dazu in der DGUV V4. Oft beschränken sich die Angaben jedoch auf allgemeingültige Richtwerte, die wenig auf die Anforderungen einzelner Branchen eingehen. Für weitere Details werden Sie auf die DIN VDE Normen verwiesen.

    1

    Die Prüfung elektrischer Maschinen nach DIN VDE 0113

    Zunächst definiert DIN VDE 0105-100 die Pflichten, denen Betreiber und Benutzer elektrischer Anlagen generell unterliegen. Ein Teil der Regelungen lässt sich zwar problemlos auf alle Gerätschaften übertragen, aber speziell die Maschinenprüfung richtet sich ganz nach VDE 0113. Dieser Norm können Sie unter anderem konkrete Grenzwerte entnehmen, auf die jede Prüfung elektrischer Maschinen abzielen sollte. Folgen Sie den Anweisungen, minimieren Sie das Risiko eines Stromschlags oder sichern sich bestmöglich gegen Brände ab, die durch defektes Equipment entstehen. Die von Ihnen beauftragte Elektrofachkraft kennt das richtige Vorgehen.

    Sie möchten die Maschinenprüfung nach VDE 0113 in den Händen erfahrener Fachkräfte wissen? Nehmen Sie noch heute unverbindlich Kontakt mit Ihrem persönlichen Ansprechpartner auf!

    100% kostenlos & unverbindlich. Angebot innerhalb 24 Std.

    Denn der Experte weiß, dass Normen allein keinen Gesetzescharakter besitzen. Nur in Verbindung mit weiteren Verfügungen wie den angesprochenen DGUV Vorschriften bildet sich ein rechtlicher Rahmen, der im Zweifelsfall Schutz bieten kann. Deshalb besteht fortwährend Bezug auf das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) oder die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV). Im Produktsicherheitsgesetz (ProdSG) wurden zudem mit der Niederspannungs- und Maschinenrichtlinie wichtige europäischen Normen beachtet. Eine ordnungsgemäß durchgeführte Prüfung elektrischer Maschinen nach DIN VDE 0113 sollte niemals die in diesen Gesetzen verankerten Grundsätze verletzen.

    Geltungsbereich: Was sind elektrische Maschinen?

    Bereits nach einem kurzen Blick in die Rechtsvorschriften fällt auf, dass die Abgrenzung zwischen den verschiedenen Begrifflichkeiten nicht immer eindeutig verläuft. Arbeitsmittel und Betriebsmittel werden häufig synonym verwendet, ebenso wie die Bezeichnungen Anlagen, Geräte oder eben Maschinen. Im Fokus sollte vielmehr eine zielgerichtete Kontrolle stehen, die im Einzelfall konkret auf der individuellen Ausstattung beruht. Dank langjähriger Erfahrungen direkt aus der Praxis unterscheiden unsere Sachverständigen bei der Maschinenprüfung nach VDE 0113 im Einklang mit DGUV V3 prinzipiell zwischen vier Kategorien:

    Ortsveränderliche Betriebsmittel nach DIN VDE 0701 / 0702

    Flexibel in der Handhabung, auch während der Nutzung.

    Bsp: Computer, Kabeltrommeln

    Ortsfeste Betriebsmittel nach DIN VDE 0701 / 0702

    Kein Bewegen ohne Hilfsmittel, oft fest am Stromkreis angeschlossen.

    Bsp: Wasserspender, Drehbänke

    Stationäre Anlagen nach DIN VDE 0105-100 und DIN VDE 0113-1

    Permanent mit der Produktions-umgebung am Netz verbunden.

    Bsp: Elektrische Leitungen, Verteiler

    Nichtstationäre Anlagen nach DIN VDE 0701 / 0702

    Lassen sich problemlos abbauen und einem anderen Ort einsetzen.

    Bsp: Bauleuchten, Mehrfachstecker

    Derartige Maschinen sind in allen möglichen Betriebsstätten zu finden, von den Büroräumen eines Verwaltungskomplexes über medizinische Laboratorien bis hin zu den Fließbändern der Produktion. Jedes Unternehmen, muss folglich eine Prüfung elektrischer Maschinen nach DIN VDE 0113 vornehmen. Wir unterstützen Sie dabei. Unser Team kennt die Abläufe zahlreicher Branchen und ist bundesweit für Sie im Einsatz. Erfahren Sie jetzt mehr über uns.

    Das müssen Sie erledigen!

    Beginnen wir ganz am Anfang. An Ihrem Arbeitsplatz werden elektrische Maschinen verwendet? Dann sind Sie (oder die jeweiligen Verantwortlichen) dazu verpflichtet, einen sicheren Umgang mit diesen Gerätschaften zu gewährleisten. Die Maschinenprüfung nach VDE 0013 erweist sich hierbei als essenziell. Zu den typischen Vorbereitungen zählen:

    1. Kontaktaufnahme mit Ihren Experten

      Melden Sie sich bei uns und wir übernehmen den Rest. Da die dritte DGUV Vorschrift in § 3 Abs. 1 eindeutig besagt, dass die Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel ausschließlich von befähigten Personen durchgeführt werden darf, muss sich eine Elektrofachkraft vor Ort befinden. Bevor Sie eigens einen Mitarbeiter schulen, beachten Sie die restlichen Qualifikationen, die etwa mindestens ein Jahr Tätigkeit im Beruf voraussetzen. Ein externer Sachverständiger kann hingegen schon nächste Woche bei Ihnen sein.

    2. Bestandsaufnahme und Einstufung

      Elektrofachkräfte erledigen die Prüfung elektrischer Maschinen fachgerecht. Insofern muss in der Regel jede Anlage und jedes Betriebsmittel einzeln kontrolliert werden, da selbst bei Geräten der gleichen Bauart unterschiedliche Mängel auftreten können. Die vom Hersteller festgelegte Schutzklasse beeinflusst den Prüfumfang genauso wie der persönlich bestimmte Gefährdungsgrad. Mithilfe dieser Informationen sowie weiterer Daten legen wir gleich ein übersichtliches Inventar für Sie an, damit künftige Maschinenprüfungen noch leichter ablaufen.

    3. Letzte organisatorische Maßnahmen

      Die eigentliche Prüfung nach DIN VDE 0113 steht nun kurz bevor. Abhängig von der unmittelbaren Umgebung der Maschinen müssen wir diese eventuell noch zusätzlich präparieren. Zum einen sollte die Elektrofachkraft Zugang zu allen wichtigen Bestandteilen besitzen. Zum anderen können die üblichen Abläufe zumindest kurzzeitig gestört werden, weshalb wir manche Anlagen vorsorglich von ihrer Energiequelle trennen. Planen Sie diese Pausen also rechtzeitig ein, um überflüssigen Produktionsausfällen vorzubeugen.

    Die Maschinenprüfung – Schritt für Schritt

    Grundsätzlich zeichnet sich eine Betriebsmittelprüfung durch das Besichtigen, Messen und Erproben vor Ort aus. Zur Prüfung elektrischer Maschinen nach DIN VDE 0113 werden in der aktuellen Fassung der Norm die notwendigen Standards spezifiziert und alle wesentlichen Schritte im Detail beschrieben:

    Kontrolle der Dokumentation

    Stimmt das zuletzt angegebene Inventar mit dem tatsächlich vorhandenen Equipment überein? Abweichungen müssen festgehalten sowie während der Maschinenprüfung berücksichtigt werden.

    Sichtprüfung von außen

    Kann die Elektrofachkraft auf den ersten Blick offensichtliche Mängel erkennen, die es zu beheben gilt? Verschleiß wirkt sich nicht nur auf zentrale Bauteile aus, sondern betrifft auch den Anschluss der Stromleitungen.

    Test der Sicherheitsvorrichtungen

    Über welche automatischen Mechanismen zur Abschaltung sollte die Maschine in Ausnahmefällen verfügen? Selbst kleinere Defekte können schnell die Gesundheit Ihrer Belegschaft gefährden.

    Elektrotechnische Wirkungsweisen

    Unterschreiten die Geräte die empfohlenen Grenzwerte? Vor allem der Isolationswiderstand sowie die Restspannung stehen auf dem Prüfstand und werden meistens mehrfach gemessen.

    Umfassende Funktionsprüfung

    Kann die Maschine ihrem vorgeschriebenen Zweck nachkommen? Die Elektrofachkraft simuliert den regulären Betrieb und spielt gewisse Szenarien durch, um zu einem finalen Urteil zu gelangen.

    Auswertung der Ergebnisse

    War die Maschinenprüfung nach DGUV V3 ein Erfolg? Sie erhalten ein ausführliches Protokoll von uns und wir bringen an der Anlage eine Plakette an, die Sie an den nächsten Kontrolltermin erinnert.

    Sie möchten rechtlich auf der sicheren Seite sein? Übertragen Sie die Prüfung Ihrer elektrischen Maschinen einfach auf uns! Jetzt gleich eine Nachricht schreiben.

    100% kostenlos & unverbindlich. Angebot innerhalb 24 Std.

    Fristen auf keinen Fall ignorieren!

    Eine Maschinenprüfung ist keine einmalige Angelegenheit. Gemäß § 5 Abs. 1 der DGUV V3 sind die Kontrollfristen „so zu bemessen, dass entstehende Mängel, mit denen gerechnet werden muss, rechtzeitig festgestellt werden.“ Ob eine Prüfung früh genug stattfand, bestimmt die Elektrofachkraft, die sich an den Vorgaben der Gesetzestexte orientiert. In spezifischen Situationen ist jedoch keine Ausnahme möglich:

    • Vor der ersten Inbetriebnahme

      Namhafte Hersteller übernehmen die initiale Prüfung elektrischer Maschinen für den Betreiber und liefern ungefragt die entsprechenden Nachweise mit.

    • Bei umfangreichen Änderungen

      Reparaturarbeiten an einem Betriebsmittel können dessen grundlegende Funktionsweise verändern. Gleiches gilt für einen Standortwechsel oder der Instandsetzung nach Inaktivität.

    • In regelmäßigen Zeitabständen

      Die passende Frist liegt zwischen nur wenigen Monaten und mehreren Jahren. Richtwerte sind den Durchführungsanweisungen der DGUV Vorschriften zu entnehmen.

    Die finale Entscheidung bleibt allerdings bei der Elektrofachkraft, die Sie mit der Maschinenprüfung betraut haben. Wir schulen unser Team speziell darauf, den idealen Zeitpunkt zur Kontrolle zu erkennen, um Ihnen wertvolle Ressourcen zu sparen. Gleichzeitig konzentrieren sich die Experten darauf, jederzeit die Sicherheit aller Beteiligten zu wahren. Sind Sie mit unseren Leistungen zufrieden, übernehmen wir gerne auch die künftige Wartung der Anlagen für Sie. Somit gehören böse Überraschungen bei der Prüfung elektrischer Maschinen nach DIN VDE 0113 schnell der Vergangenheit an.

    Treten Sie noch heute mit uns in Kontakt. Das Team von HD-Elektrotechnik ist deutschlandweit für Sie da!

    100% kostenlos & unverbindlich. Angebot innerhalb 24 Std.