Wiederkehrende Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel, Geräte und Anlagen gemäß DGUV V3

Bei Ihnen steht die immer wiederkehrende Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel erneut vor der Tür? Kümmern Sie sich rechtzeitig um die Durchführung. Denn die Prüfung ortsveränderlicher Geräte betrifft so ziemlich jede Firma, die etwa mit Computern arbeitet oder auch nur eine Kaffeemaschine besitzt. Besonders wenn Sie schon eine Frist verpasst haben, sollten Sie Ihr Unternehmen schnellstmöglich auf den neuesten Stand bringen. Beugen Sie verheerenden Bränden vor und schützen Sie Ihre Mitarbeiter vor lebensgefährlichen Stromschlägen. Unfallverhütung ist ein Muss. In Deutschland ist die sachgemäße Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel zudem fest im Gesetz verankert. Sichern Sie also besser sich und Ihre gesamte Belegschaft ab! Ihr Versicherer wird es Ihnen danken. Unsere Experten kennen die genauen Abläufe und erledigen die DGUV V3 Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel gerne für Sie.

Sie interessieren sich für die gesetzlichen Hintergründe? Wir führen Sie in die verpflichtenden Inhalte der DGUV Vorschrift 3 ein. Lernen Sie noch heute, wie Sie die wiederkehrende Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel am besten vorbereiten.

100% kostenlos & unverbindlich. Angebot innerhalb 24 Std.

Inhalt
    Add a header to begin generating the table of contents

    Was Sie über die wiederkehrende Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel wissen sollten

    Als Führungskraft in Ihrem Unternehmen tragen Sie in vielerlei Hinsicht die Verantwortung für das restliche Personal. Um den nachhaltigen Erfolg des gesamten Konzerns gewährleisten zu können, muss diese Zusammenarbeit von Vertrauen geprägt sein. Die wiederkehrende Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel erweist sich demnach als Grundvorsetzung, um drohende Gefahren aus dem Weg zu räumen und einen geregelten Berufsalltag zu schaffen. Gleichzeitig schreiben die führenden Berufsgenossenschaften und Versicherungsträger in diesem Zusammenhang bestimmte Regeln vor, die keine Ausnahmen zulassen. Wir geben Ihnen an dieser Stelle einen kurzen Überblick. Möchten Sie sich näher über das Thema informieren? Dann empfehlen wir Ihnen Kontakt mit unseren qualifizierten Fachkräften aufzunehmen.

    1

    Einordnung und Beispiele

    Dreh- und Angelpunkt stellt stets die eingangs erwähnte DGUV V3 Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel dar. Diese flexiblen Gerätschaften bilden aber bloß einen Teil der elektrischen Maschinen und Anlagen in Ihrem Unternehmen ab. Generell müssen Sie beim Kontrollieren vier verschiedene Arten an Arbeitsmitteln unterscheiden:

    Ortsveränderliche Betriebsmittel

    Flexibel in der Handhabung, auch während der Nutzung.

    Bsp: Mehrfachsteckdose, Drucker

    Ortsfeste Betriebsmittel

    Kein Bewegen ohne Hilfsmittel, oft fest am Stromkreis angeschlossen.

    Bsp: Getränkeautomaten, Backöfen

    Stationäre Anlagen

    Permanent mit der Produktions-umgebung am Netz verbunden.

    Bsp: Verteilungen / Steckdosen / Leuchten

    Nichtstationäre Anlagen

    Lassen sich problemlos abbauen und einem anderen Ort einsetzen.

    Bsp: Gerüstbauten an Gebäuden

    Erfahrungsgemäß veranschlagt die Prüfung ortsveränderlicher Geräte am meisten Zeit und Mittel. Finden Sie sich während Ihrer Arbeitszeit an einem Schreibtisch wieder, nutzen Sie vermutlich verschiedene an das Stromnetz angeschlossene und dennoch bewegliche Gegenstände. Ihr Laptop mit dazugehörigem Ladekabel und externer Peripherie, die Telefonanlage oder eine Stehlampe. Ganz ähnlich sieht die Situation in der Industrie aus. Schleifmaschinen, Akkubohrer sowie der leistungsstarke Staubsauger unterliegen jeweils der Prüfung elektrischer Betriebsmittel. Dazu kommen gewöhnliche Haushaltsgeräte, die sich in jedem Pausenraum finden, oder für Ihre Profession spezifische Werkzeuge wie der Ultraschallreiniger eines Optikers. Für einige Branchen gelten zudem erweiterte Vorschriften. Sind Sie zum Beispiel im öffentlichen Sektor tätig, regelt die DGUV V4 für Sie die wiederkehrende Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel.

    Wieso eine Elektrofachkraft unersetzlich ist

    Eine adäquate Wartung und Prüfung elektrischer Anlagen setzt mehr als nur ein grundlegendes Verständnis der Thematik voraus. Wer über keine ausreichenden Kenntnisse aus der Praxis verfügt, der gefährdet außer den betroffenen Mitarbeitern auch sich selbst.

    Haben Sie sich also dazu entschieden, einen externen Spezialisten mit der Prüfung elektrischer Betriebsmittel zu beauftragen, muss dessen Qualifikation stimmen. Deshalb beschäftigen wir hier bei HD-Elektrotechnik ausschließlich voll ausgebildete Elektrofachkräfte, die diesen Beruf seit vielen Jahren erfolgreich ausüben.

    Klingt gut? Dann lernen Sie uns gerne näher kennen. Unser Team stellt sich vor! Gemeinsam meistern wir die Prüfung ortsveränderlicher Geräte.

    100% kostenlos & unverbindlich. Angebot innerhalb 24 Std.

    Laien dürfen keine Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel vornehmen. Sonst haften Sie im Schadensfall, müssen Bußgelder zahlen und bleiben am Ende nicht selten auf den gesamten Kosten sitzen, die durch Ihre Nachlässigkeit entstanden sind. Alles, was die Gesundheit Ihrer Angestellten beeinträchtigt, kann schnell überaus teuer werden. Demnach sind derzeit einzig und allein nach TRBS 1203 befähigte Personen zur Prüfung ortsveränderlicher Geräte berechtigt. Aufgrund der aus den Unfallregistern gewonnenen Einsichten genügt eine elektrotechnische Unterweisung nicht länger. Entsprechend geschultes Personal kann allerdings die Elektrofachkraft unterstützen und unter Aufsicht gewisse Tätigkeiten vornehmen. Laut DIN VDE 0701-0702 Ziffer 4 aber nie ohne funktionales Prüfgerät!

    Doch welche Voraussetzungen muss eine befähigte Person, die als Elektrofachkraft auftritt, erfüllen?

    Abschluss einer elektrotechnischen Berufsausbildung

    Wenigstens seit einem Jahr im Umgang mit den elektrischen ortsveränderlichen / ortsfesten Betriebsmitteln, Anlagen oder Maschinen geschult

    Nachweislich ist das zur Prüfung erforderliche Know-how auf dem neuesten Stand

    Das trifft in erster Linie auf Elektrotechniker, -ingenieure oder -meister zu, seltener auch auf deren Gesellen.

    Trotzdem können sich eigene Kontrollen lohnen und sei es bloß als zusätzliche Absicherung bzw. zur Vorbereitung für die eigentliche DGUV V3 Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel. Besonders bei überholten oder hochsensiblen Anlagen empfiehlt sich jedoch eine professionelle Wartung in geregelten Abständen. Schreiben Sie uns eine Nachricht und erfahren Sie mehr über unser Rundum-sorglos-Paket.

    Ablauf der DGUV V3 Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel

    Gleich vorab: Unabhängig von den genauen Details sollten Sie stets genügend Zeit für die Prüfung Ihrer elektrischen Anlagen und Betriebsmittel einplanen. Vereinbaren Sie rechtzeitig vor Ablauf Ihrer Erlaubnis einen Termin mit uns. Der komplette Prozess kann von einigen Stunden bis hin zu mehreren Arbeitstagen veranschlagen, je nachdem, wie viele Objekte kontrolliert werden müssen. Achten Sie also (nach Möglichkeit) bereits im Vorfeld darauf, dass die von Ihnen beauftragte Elektrofachkraft zum vereinbarten Zeitpunkt vollen Zugriff auf die zu prüfenden elektrischen Betriebsmittel / Anlagen / Maschinen hat. In manchen Fällen wird das Gerät während der abschließenden Kontrolle ohnehin vom Stromnetz genommen. Wir garantieren Ihnen allerdings, derartige Unterbrechungen auf ein Minimum zu beschränken.

    In Absprache mit einem unseren Sachverständigen können wir Ihnen an dieser Stelle unser Vorgehen bei der DGUV V3 Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel grob skizzieren. Die einzelnen Schritte gelten bei wiederkehrenden Kontrollen ebenso wie beim initialen Test nach dem Erwerb oder den notwendigen Checks nach einem längeren Ausfall:

    1. Einstieg:

      Die Elektrofachkraft macht sich mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut und erstellt gleichzeitig eine praktische Übersicht Ihres kompletten Inventars.

    2. Sichtprüfung:

      Welche äußeren Mängel oder Defekte liegen vor? Bei der Prüfung ortsveränderlicher Geräte stehen vor allem Gehäuse, Stromanschluss sowie bewegliche Schutzvorrichtungen im Fokus.

    3. Kontrollmessung:

      In Übereinstimmung mit der zuvor definierten Schutzklasse (siehe VDE 0140-1) werden diverse Kennzahlen überprüft. Bleiben Werte wie der Schutzleiterwiderstand unter den vorgegebenen Grenzen?

    4. Test der Funktionalität:

      Der Prüfer oder eine helfende Hand versetzen die Maschine in ihren gewöhnlichen Betriebszustand, um mechanische Fehler ausschließen zu können. Seltsame Geräusche weisen auf lose Komponenten und sonstige Problemstellen hin.

    5. Dokumentation:

      Einer gelungenen Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel folgt das Protokoll inklusive der hilfreichen Plakette. Konnten wesentliche Schäden nicht beseitigt werden, ist die Nutzung bis zur Reparatur ausgeschlossen.

    Das Datum Ihrer nächsten Betriebsmittelprüfung können Sie im Anschluss ganz leicht auf der jeweiligen Prüfplatte oder anhand des digitalen Inventars ablesen. Halten Sie sich immer an die Vorgaben Ihrer Elektrofachkraft, damit Sie im Zweifelsfall auf der sicheren Seite sind.

    Die Fristen bei der Prüfung elektrischer Betriebsmittel

    In diesem Bereich besitzt der Arbeitgeber tatsächlich ein wenig Spielraum, da verschiedene Faktoren den Zustand von Arbeitsmitteln beeinflussen. Die Produktionsumgebung ist entscheidend, genauso wie die durchschnittliche Dauer und Intensität der Nutzung. Sieht das Gerät sich besonderen Gefahren wie eindringender Feuchtigkeit ausgesetzt? Dann muss die wiederkehrende Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel in kürzeren Abständen erfolgen. Die Belastung einer Stichsäge, die jeden Tag auf einer anderen Baustelle landet, und die eines fast schon stationären PC-Monitors, der höchstens einmal kurz zur Säuberung angehoben wird, fällt höchst unterschiedlich aus. Entsprechend variieren die vorgeschriebenen Fristen. Bitte konsultieren Sie die offiziellen Praxistipps für Betriebe Ihrer DGUV Information 203-049 für weitere Details.

    Die Prüfung ortsveränderlicher Geräte wird in regelmäßigen Abständen empfohlen:

    • Bei teils extremen Umwelteinflüssen: alle 6 Monate
      Beispiel: Aufschnittmaschinen einer Großküche oder Zentrifugen im Schwimmbad

    • Bei moderaten Einsätzen: alle 12 Monate
      Beispiel: Messgeräte eines Laboratoriums oder Bügeleisen in Wäschereien

    • Bei gemäßigter Nutzung: alle 24 Monate
      Beispiel: Radios in Seniorenheimen oder Video-Beamer eines Konferenzraums

    Befinden sich die Maschinen auf einer gefährlichen Baustelle oder sind diese etwa chemischen Reizstoffen ausgesetzt, muss die Frist auf drei Monate oder sogar wenige Wochen verkürzt werden. Die Sicherheit Ihrer Mitarbeiter geht vor. Ein erfahrener Spezialist legt für die wiederkehrende Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel individuelle Zeitspannen fest, die sich an vielen weiteren Parametern orientieren.

    Wir arbeiten seit jeher mit kleinen Familienbetrieben wie namhaften Global Player zusammen.

    Lesen Sie unsere Referenzen zu Marken wie Volkswagen, BASF oder Thyssenkrupp.

    100% kostenlos & unverbindlich. Angebot innerhalb 24 Std.

    Sicherheit als höchstes Gut

    Wir von HD-Elektrotechnik wissen nur zu gut, wie schnell bei einem Unternehmen die ganze Belegschaft ein Teil der Familie wird, den es bestmöglich zu schützen gilt. Jede Prüfung elektrischer Anlagen leistet dabei ihren Beitrag zu einem sicheren Arbeitsplatz. Selbst kleinste Verbesserungen können große Wirkung zeigen und die Arbeitsbedingungen Ihrer Firma äußerst positiv beeinflussen. Deshalb haben wir nach der Verabschiedung des BGV A3 die DGUV V3 Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel / Anlagen / Maschinen zu unserem Spezialgebiet gemacht. Neben den humanen Aspekten lohnen sich die erstaunlich geringen Ausgaben für Kontrolle und Wartung in der Regel bereits nach kurzer Zeit. Durch die Prüfung der ortsveränderlichen Geräte verkürzen Sie Ausfallzeiten, beugen Verschleiß vor und sparen sich zudem umfangreiche Reparaturen. Dazu kommt der nicht zu verachtende Vorteil, dass Sie den aktuellen gesetzlichen Anforderungen in vollem Umfang nachkommen. Worauf warten Sie noch? Wir gehen mit Ihnen die wiederkehrende Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel an.